Ford Ranger Limited

Im Bild mit General Grabber AT Bereifung 265/65 R17 und OME Fahrwerk mit 5cm Höherlegung

Ford Ranger Limited 4*4 als Extracab (1.5 Kabiner), Erstzulassung Februar 2019.

Motor: 3.2 Ltr. 5 Zylinder, 200PS, 470NM, Euro 6 Turbodiesel mit AddBlue.

Ladeflächenlänge 186cm, Zuladung ca. 1000kg, Watttiefe ca. 800mm.

Ausstattung: Sahara metallic, Automatikgetriebe, Rückfahrkamera, Anhängerkupplung, Navi, Winter Paket und Offroad Paket mit teilweisem Unterbodenschutz sowie Sperrdifferenzial an der Hinterachse.

Bereits vor Auslieferung wurden auf unseren Wunsch die Serienmäßigen Goodyear Reifen gegen General Grabber AT3 265/65 R17 getauscht. Damit sollten wir für verschiedene Straßenverhältnisse und Geländebedingungen vernünftig ausgerüstet sein.

Warum haben wir uns für den Ford Ranger bzw. für ein modernes Fahrzeug entschieden obwohl so viele Overlander den alten Defender oder die unterschiedlichen Toyotas favorisieren ?

Wir sind der Meinung das wir mit einem Modernen sparsamen Fahrzeug unseren Teil zum Umweltschutz beitragen, zumal wir sehr viele KM zurücklegen werden. Wir wollten auch nicht auf ein „zuverlässiges“ Gebrauchtes älteres Fahrzeug zurückgreifen. Würden wir solch ein Älteres Fahrzeug in einen annähernden Neuzustand versetzen, dann wären die Kosten sehr hoch. Aber auch dann bleibt es immer noch ein altes oft leistungschwaches Fahrzeug mit hohem Treibstoffverbrauch. Auch ist bei diesen älteren Fahrzeugen die Sicherheit eingeschränkt oder nur gering vorhanden. Die Helferlein wie ABS mit City Kollision Schutzsysteme, verschiedene Airbags, Hill Decent System etc. sind heutzutage normaler Standard und gibt es nicht bei den älteren Fahrzeugen. Diese Komponenten sind in der Großserie getestet und daher sehr zuverlässig und machen das Reisen in chaotisch fahrenden Ländern viel sicherer. Sicherlich kann hier ein Defekt durch die Vielzahl dieser Systeme unterwegs auftreten, aber wenn hier ein Fehler eintritt stoppt dieser in der Regel nicht das Fahrzeug sondern lässt nur diese Funktion ausfallen. Und solange kein Fehler auftritt, was die Regel ist, wird man sehr sicher unterwegs sein. Auch ist der Fahrkomfort bezogen auf die Geräuschkulisse, Fahrverhalten, Sitzkomfort, Klimaanlage und Soundsystem im Vergleich zu dem oftmals spartanischem Aufbau älterer Fahrzeuge ein ganz anderes Reisen.

Wichtig ist das man bei diesen Modernen Fahrzeugen das allgemeine Zusammenspiel der einzelnen Steuerungs- / Funktions Komponenten kennt und durch ein gutes Diagnosesystem unterstützt die aufgetretenen Fehler auslesen kann. Somit gehört ein gutes OBD2 Diagnosesystem wie ein Wagenheber mit zum Onboard Werkzeug.

Insgesamt wurden viele einzelne Punkte in die Waagschale gelegt welche zum Kauf des Ford Rangers führten. Zum einen ist er weltweit ein weit verbreitetes Fahrzeug mit sehr hoher Geländetauglichkeit. Sowohl in Australien, Asien, Südafrika wird er in unserer Motorausführung (auch mit E6 und AddBlue) gebaut und gefahren. Der 3.2 Ltr. 5 Zylinder Motor findet auch weltweit im Ford Transit Verwendung. Somit sollte auch die Ersatzteilversorgung unterwegs schon mehr oder weniger möglich sein. Sicherlich gibt es für den Toyota Hilux weltweit noch mehr Werkstätten aber ob diese auch die Modernen Fahrzeuge mit Ersatzteilen abdecken können ist fraglich.

Zudem wollten wir einen möglichst großen robusten Motor mit genügend Leistungsreserve um ohne großer Motorbelastung zu reisen. Auch stand der Wunsch nach einem Automatikgetriebe, Untersetzungsgetriebe und Sperrdifferenzial auf unserer Wunschliste.

Diese Wünsche in Verbindung mit einer möglichst langen Ladefläche reduzierten bereits das Angebot an möglichen Fahrzeugen. Einen Pickup mit Doppelkabine wollten wir bewusst nicht, da die Doppelkabine die Ladeflächen Länge reduziert und in Verbindung mit einer Wohnkabine den Pickup weit über die Hinterachse hinaus belastet. Diese Konstellation aus Fahrzeug und Kabine erhöht meiner Meinung nach auf schlechten Straßen das Risiko für einen Rahmenbruch sowie schränkt die Geländetauglichkeit enorm ein.

Somit kam am Ende dieser Wunschkette der Ford Ranger heraus. Ob er tatsächlich das ideale Fahrzeug für unser Vorhaben ist, wird sich über die kommende Zeit zeigen. Wir werden hier detailliert berichten.

Sicherlich wird uns der moderne Euro 6 Motor mit seiner geforderten Dieselqualität (Schwefelanteil <200ppm ?!) welche für die korrekte Funktion des Dieselpartikelfilter notwendig ist, in der Auswahl einiger Wunschländer einschränken. Aber anderseits kommen immer mehr Länder auf dieser Welt hinzu welche die notwendige Dieselqualität für moderne Dieselmotoren bereit stellen. Hier haben die älteren Fahrzeuge einen nicht zu vernachässigenden Vorteil. Wir versuchen diesen Nachteil durch eine entsprechende Länder – / Tankstellen Planung und der Mitnahme von „viel“ gutem Diesel zu kompensieren.

Gekauft haben wir den Ford Ranger bei der Firma Stauner in Cham / Bayern. Da wir zum Zeitpunkt der Kaufentscheidung in den USA waren wurde die Preisverhandlung, Fragen zur Ausstattung etc. mittels E-Mail mit Herr Hartl von der Firma Stauner durchgeführt. Die gesamte Kommunikation vom Kauf ab über Fragen während der 4 monatigen Wartezeit auf den Ranger sowie die Abholung vom Bahnhof Cham und die Übergabe mit der Fahrzeug Erklärung im Autohaus war vorbildlich und kann ohne eine einzige Einschränkung weiter empfohlen werden.